Top Erfolgsfaktoren für gutes Google Ranking

Das ist natürlich eines der am heftigsten diskutierten Themen innerhalb der Seo-Community, und wo viele Meinungen sind, gibt es auch immer verschiedene Ansichten. Erschwerend kommt hinzu, dass Google natürlich kontinuierliche Veränderungen an seinem Suchalgorithmus vornimmt, und damit selbst bewiesene Ergebnisse jederzeit - weil eventuell veraltert - angezweifelt werden können. Zusätzlich ist der Algorithmus so komplex - schon um zu verhindern, dass er durchschaut wird - dass es fast unmöglich ist, Test durchzuführen, um die Auswirkungen von bestimmten Veränderungen zu bestimmen. Sie bräuchten zwei völlig identische Ausgangsvorraussetzungen, bei denen Sie nur den zu messenden Faktor verändern, aber Sie benötigen natürlich bereits zwei verschiedene Domains, zwei verschiedene Seiten, Texte usw., so dass der "Versuchsaufbau" unmöglich von allen anderen Faktoren freigehalten werden kann. Zusätzlich besteht der Verdacht, dass Google sogar verschiedene Algorithmen im Wechsel nutzt, um das Auffinden von Mustern noch zusätzlich zu erschweren. (Stichwort: Bouncing Ball Algorithm)

Wir haben Ihnen hier einige der wichtigsten Faktoren zusammengestellt, die auch in der Seo-Branche kaum umstritten sind. Wenn Sie aber noch Anregungen haben, dann sind wir für diese sehr dankbar. 

Grundsätzliche Bedeutung der einzelnen Faktoren

Grundsätzlich wird davon ausgegangen, dass die wichtigste Gruppe der Faktoren die sogenannten "On-Page" Faktoren sind, also alles, was sich auf dem Server befindet.

Eine weitere wichtige Gruppe sind die sogenannten "Verlinkungen", die lange Zeit sogar der wichtigste Faktor waren, aber inzwischen Schritt für Schritt von Google in der Bedeutung zurückgestuft werden. In der Anfangszeit war der On-Page Bereich sehr einfach zu manipulieren, da Software damals noch nicht "intelligent" genug war, Manipulationen zu erkennen. Inzwischen ist die Google-Software in der Lage, Webseiten so zu analysieren, dass sie sogar die inhaltliche Tiefe der Texte beurteilen kann. Damit kann dies wieder stärker in den Mittelpunkt rücken. Was zum Beispiel durch das sogenannte "Panda-Update" im August 2011 auch in Deutschland zum Tragen kam. 

Inzwischen in die Verlinkung auch deutlich leichter zu manipulieren als in den Anfangstagen der Suchmaschinen, da es einen großen Markt für Linktausch, Kauf usw. gibt. Deshalb ist es nur konsequent, diesen Faktor zurückzufahren. 

Immer stärker in der Bedeutung steigen die sogenannten "Social Media Faktoren" wie zum Beispiel die Anzahl der Follower bei Twitter, die Link-Empfehlungen und likes bei Facebook und Google+. So hat zum Beispiel Bing schon verlauten lassen, dass die Social Media Faktoren in der Gewichtung inzwischen vorden externen Verlinkungen stehen. 

Trust und Authorität der Domain

Dazu gehören Faktoren wie die Historie der Domain, der Inhalte auf dieser Domain, der Verlinkung der Domain usw. 

Linkpopularität der einzelnen Webseite

dazu gehören vor allem eingehend Links auf diese einzelne Seite, unabhängig von den Linkpopularität der Domain. 

Ankertexte der externen Links

Wenn viele Seiten mit dem Ankertext "Seo" auf Sie verweisen, werden Sie unter diesem Begriff auch besser gefunden, unter Umständen sogar, wenn Sie diesen Begriff auf Ihrer Seite überhaupt nicht verwenden. 

Optimierung der Seite auf bestimmte Keywords

Dazu zählen die Meta-Faktoren, der Seitentitel, die Überschriften- und Textstruktur, die Inhalte usw. Wenn diese optimal auf das Keyword abgestimmt sind, hat dies einen Einfluss von 10 bis 20 % auf das Gesamtranking.

Benutzerdaten

Dazu zählen Daten über das Nutzerverhalten die Google aus verschiedenen Quellen  (z.B. Analytics, Webmaster Tools, Browser-Toolbar, Chrome-Nutzung usw) erhebt. Hier gilt grundsätzlich, je besser die Seite von Nutzern angenommen wird, desto besser wird sie auch im Ranking sein. Zum Nutzerverhalten zählt zum Beispiel, wie lange der Nutzer auf einer Seite bleibt, wie viele Seiten klickt er durch usw. Hier spielt sicher die Absprungrate eine große Rolle. Google bezeichnet es als "Absprung", wenn ein Nutzer nach erreichen einer Website die Seite direkt wieder verläßt, ohne sich weitere Seiten der Domain anzusehen. 

Soziale Netzwerk-Daten

Hierzu gehört zum Beispiel, wie die Seite in Sozialen Netzwerken, Twitterdiensten, Bookmarkdiensten usw. wahrgenommen, besprochen und verlinkt wird. 

Das Domain-Hosting

Hier spielt es eine Rolle, wie der Server steht, in welchem Umfeld die Seite gehostet wird (Stichwort "Bad Neighborhood"), wie schnell die Seite geöffnet werden kann, wie schnell der Server an das Netz angebunden ist usw.